Gymnasien

Thema: Religionsunterricht in Corona-Zeiten – Methodenkoffer Fernunterricht
Online-Seminar mit einer Selbstlernphase für Religionslehrkräfte an allgemeinbildenden Gymnasien (Sek I und II)
Wie kann sinnvoller Fernunterricht für Religionslehre aussehen? In der Fortbildung werden analoge und digitale Methoden für unterschiedliche didaktischen Szenarien präsentiert. Gerade im Religionsunterricht soll Bildungsgerechtigkeit Berücksichtigung finden und keine Schülerin/kein Schüler aufgrund der häuslichen Situation benachteiligt werden. Methoden der Ermutigung und der Stärkung der Resilienz der Kinder und Jugendlichen werden ebenso thematisiert wie ganzheitliche und gestalterische Methoden. In der Selbstlernphase werden die Theorieinhalte vertieft und in einer Umsetzungsaufgabe Inhalte der Fortbildung auf den eigenen Unterricht angewendet.
Anfangs-Online- Sitzung: 10. Dezember 2020, 17:00 - 18:00 Uhr
Selbstlernphase: 3 Stunden (je nach Bearbeitungsgeschwindigkeit und Vorkenntnissen)
Abschluss-Online- Sitzung: 13. Januar 2021, 17:00 - 18:00 Uhr
Zeitaufwand: ca. 5 Stunden
Leitung: Dr. Simone Dinse de Salas, Rottenburg
Veranstalter: Religionspädagogische Koordinierungsstelle Rottenburg
Technikvoraussetzungen für die Teilnehmenden: Computer/ Laptop/ Tablet mit Mikrofon (eingebautes oder Kopfhörer, oft besser wg. Widerhall)
max. Teilnehmendenzahl: 15 Personen
Anmeldung: Religionspädagogische Koordinierungsstunde, Frau Stephanie Dambacher, E-Mail: ha-schulen-rpk@bo.drs.de
Meldeschluss: 20. November 2020

Thema: Religionsunterricht in Corona-Zeiten – Methodenkoffer Fernunterricht
Online-Seminar mit einer Selbstlernphase für Religionslehrkräfte an Haupt-, Werkreal-, Real-, Gemeinschaftsschulen (Sekundarstufe I), Gymnasien (Sekundarstufe I und II)
Wie kann sinnvoller Fernunterricht für Religionslehre aussehen? In der Fortbildung werden analoge und digitale Methoden für unterschiedliche didaktischen Szenarien präsentiert. Gerade im Religionsunterricht soll Bildungsgerechtigkeit Berücksichtigung finden und keine Schülerin/kein Schüler aufgrund der häuslichen Situation benachteiligt werden. Methoden der Ermutigung und der Stärkung der Resilienz der Kinder und Jugendlichen werden ebenso thematisiert wie ganzheitliche und gestalterische Methoden. In der Selbstlernphase werden die Theorieinhalte vertieft und in einer Umsetzungsaufgabe Inhalte der Fortbildung auf den eigenen Unterricht angewendet.
Anfangs-Online-Sitzung: Donnerstag, 4. März 2021, 14:00 - 15:00 Uhr
Selbstlernphase: 3 Stunden (je nach Bearbeitungsgeschwindigkeit und Vorkenntnissen)
Abschluss-Online-Sitzung: Donnerstag, 25. März 2021, 14:00 - 15:00 Uhr
Zeitaufwand: ca. 5 Stunden
Leitung: Dr. Simone Dinse de Salas, Rottenburg
Veranstalter: Religionspädagogische Koordinierungsstelle
Technikvoraussetzungen für die Teilnehmenden: Computer/ Laptop/ Tablet mit Mikrofon (eingebautes oder Kopfhörer, oft besser wg. Widerhall)
max. Teilnehmendenzahl: 15 Personen
Anmeldung: Religionspädagogische Koordinierungsstelle, Frau Stephanie Dambacher, E-Mail: ha-schulen-rpk(at)bo.drs.de 
Meldeschluss: 22. Februar 2021

Thema: Einführung in die konfessionelle Kooperation im Religionsunterricht
Für katholische und evangelische Lehrkräfte, die erstmals konfessionell-kooperativ unterrichten und diese verpflichtende Fortbildung noch nicht besucht haben.
Aus Gründen des Infektionsschutzes wird die einführende Fortbildung im Schuljahr 2020/2021 in zwei Teilen durchgeführt: Die einführende Videokonferenz fand bereits am 7. Oktober 2020, die darauf aufbauende Präsenzfortbildung findet am 10. März 2021 von 10:00 bis 16:00 Uhr statt.
Ort:   Evang. Tagungsstätte Birkach
Leitung: StR Christoph Bauer, Vaihingen/Schuldekan Christoph Salzger, Esslingen

Thema: Tools zur Schüler/in-Schüler/in- und Lehrer/in-Schüler/in-Interaktion im Fernunterricht
Online-Seminar für Religionslehrkräfte an Haupt-, Werkreal-, Real-, Gemeinschaftsschulen (Sekundarstufe I), Gymnasien (Sekundarstufe I und II)
Wie kann mit Schülerinnen und Schülern Interaktion im Fernunterricht gestaltet werden? Die Fortbildung stellt unterschiedliche Werkzeuge zur Interaktion wie das Padlet, Zumpad und Werkzeuge der agilen Schule wie z.B. scrumlr vor. Des Weiteren werden Feedback-Werkzeuge wie oncoo in den Blick genommen, womit die Lehrperson sich ganz einfach ein Schüler/innen-Feedback einholen kann. Die Werkzeuge unterscheiden sich in ihren unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten: asynchron für Selbstlern- oder Gruppenarbeitsphasen ohne Lehrperson oder als Bereicherung einer synchronen Videokonferenz.
Online-Sitzung: 23. März 2021, 14:00 - 15:00 Uhr
Zeitaufwand: 1 Stunde
Leitung: Dr. Simone Dinse de Salas, Rottenburg
Veranstalter: Religionspädagogische Koordinierungsstelle
Technikvoraussetzungen für die Teilnehmenden: Computer/ Laptop/ Tablet mit Mikrofon (eingebautes oder Kopfhörer, oft besser wg. Widerhall)
max. Teilnehmendenzahl: 15 Personen
Anmeldung: Religionspädagogische Koordinierungsstelle, Frau Stephanie Dambacher, E-Mail: ha-schulen-rpk(at)bo.drs.de
Meldeschluss: 9. März 2021

Thema: Multiplikatorinnen- und Multiplikatorentagung
Tagung für Schuldekan/innen, Fachberater/innen, Fachleiter/innen, Fachreferent/innen Katholische Religionslehre Gymnasium
Termin: 29. März 2021
Ort: Johann-Baptist-Hirscher-Haus Rottenburg
Leitung: N.N., Rottenburg
Meldeschluss: eingeladener Teilnehmerkreis

Thema: Erklärvideos mit Schülerinnen und Schülern im Religionsunterricht drehen
Online-Seminar mit einer Selbstlernphase für Religionslehrkräfte an Haupt-, Werkreal-, Real-, Gemeinschaftsschulen (Sekundarstufe I), Gymnasien (Sekundarstufe I und II)
Wie kann ich mit Schülerinnen und Schülern schnell und einfach Erklärvideos im Religionsunterricht drehen? Lernen durch Erklären ermöglicht eine vertiefte Beschäftigung mit Themeninhalten. Biblische Geschichten, Themen aus den Bereichen der Medienethik oder des Interreligiösen Lernens können über Erklärvideos das bestehende Methodenrepertoire anreichern. Gestaltungsformen wie Interviews oder Dokumentationen mit Klassenkameradinnen und Klassenkameraden anderer Religionszugehörigkeit schaffen Einblicke in Lebenswelten und bauen Vorurteile ab. Schülerinnen und Schüler dringen tiefer in Fachinhalte ein und üben gleichzeitig Medienkritik. Sie verstehen und reflektieren die Möglichkeiten der Realitätsveränderung und Beeinflussung durch das Drehen von Videos, die in der Wahl der Kameraeinstellung und der Aufnahmeperspektive und Musik Stimmungen und Meinungen transportieren. In der Fortbildung werden didaktische Überlegungen besprochen, wie Erklärvideos mit Schülerinnen und Schülern schnell und einfach mit dem Smartphone gedreht werden können. Die einzelnen Schritte von Ideensammlung, Drehbuch, Materialsammlung, Probeaufnahme, Schnitt, Veröffentlichung werden anhand von Beispielen thematisiert. Die Wahl der Gestaltung eines Erklärvideos als Talkshow, Nachrichtensendung, Influencer-Video o.Ä. bringt bereits die Ebene der Reflexion des Medienalltags der Jugendlichen mit ein. Anschließend werden weitere Möglichkeiten der Reflexion aufgezeigt.
Online-Sitzung: Dienstag, 11. Mai 2021, 14:00 - 15:00 Uhr
Zeitaufwand: 1 Stunde
Selbstlernphase: 2 Stunden (je nach Bearbeitungsgeschwindigkeit und Vorkenntnissen)
Zeitaufwand: ca. 3 Stunden
Leitung: Dr. Simone Dinse de Salas, Rottenburg
Veranstalter: Religionspädagogische Koordinierungsstelle
Technikvoraussetzungen für die Teilnehmenden: Computer/ Laptop/ Tablet mit Mikrofon (eingebautes oder Kopfhörer, oft besser wg. Widerhall)
max. Teilnehmendenzahl: 15 Personen
Anmeldung: Religionspädagogische Koordinierungsstelle, Frau Stephanie Dambacher, E-Mail: ha-schulen-rpk(at)bo.drs.de
Meldeschluss: 27. April 2021