Die Hauptabteilung Schulen trauert um Dr. Wolfram Winger

Neu: Arbeitshilfe für VABO-Klassen „Vertraute Welten – fremde Welten“

Die Arbeitshilfe "Sonderthemen im Religionsunterricht. Vertraute Welten - Fremde Welten. Materialien für den Religionsunterricht in VABO-Klassen" ist erschienen! (PDF-Datei

Dieser Modulband wurde in ökumenischer Verantwortung erarbeitet und beinhaltet Arbeitsmaterial für den Religionsunterricht in VABO-Klassen. Autoren sind u.a. Mitarbeitende am EIBOR, KIBOR oder IRP Freiburg sowie Lehrende aus der beruflichen Schulpraxis.

Verleihung Missio canonica

„Menschen mit dem Feuer des Evangeliums anzustecken gelingt nur, wenn wir dessen Botschaft in unser Herz dringen lassen“, gab Bischof Dr. Gebhard Fürst Religionslehrerinnen und Religionslehrern bei der Verleihung der kirchlichen Lehrbefugnis Missio canonica mit auf den Weg.

Bischof  Fürst verlieh in diesem Jahr 275 neuen Religionslehrerinnen und Religionslehrern die kirchliche Lehrbefugnis, Missio canonica. Vielen von ihnen überreichte Bischof Fürst die Urkunden persönlich während eines Festgottesdienstes in der Kirche St. Laurentius, Deißlingen.

Die Verleihung der Missio canonica sei viel mehr als ein bürokratischer Akt oder eine notwendige Genehmigung, betonte Bischof Fürst bei der Feier in Deißlingen.

Das Geheimnis des Evangeliums lebe nicht von Zertifikaten, sondern vom persönlichen Zeugnis, das mit der ganzen Person, dem ganzen Sein und Leben verbunden sei.

Auch in einem weiteren Festgottesdienst am 8. Juli konnten Lehrerinnen und Lehrer ihre Urkunden von Weihbischof Matthäus Karrer in der Kirche Mariä Unbefleckte Empfängnis in Aalen-Ebnat entgegennehmen.

     

 

 

Reli Quiz-App – eine kostenlose App für den Religionsunterricht mit Fragen zur Diözese Rottenburg-Stuttgart

Mitkonzipiert von der Religionspädagogischen Koordinierungsstelle und der Fachstelle Medien

Das Bistum Fulda hat eine kostenlose Reli Quiz-App entwickelt, an der sich mittlerweile auch unsere Diözese Rottenburg-Stuttgart mit einer eigenen Kategorie beteiligt. Es handelt sich dabei um eine kostenlose „Unterrichtshilfe“, die aus religionspädagogischem Interesse entwickelt wurde.

Diese App enthält Fragen zu den wesentlichen Fach- und Sachgebieten von Religionsunterricht und Kirche, gegliedert in 15 Kategorien mit jeweils 15 Schwierigkeitsgraden. Zu den Kategorien gehören Altes und Neues Testament, Biblische Zeitgeschichte, Kirchengeschichte, Orden, Heilige, aber auch Judentum, Islam sowie Buddhismus / Hinduismus und andere. Eine Kategorie „Basics“ beinhaltet, wie der Name bereits sagt, Wesentliches, was man über das Christentum bzw. den Katholizismus wissen sollte, soweit dies im Rahmen eines Spiels überhaupt abzubilden ist. Sonderkategorien zu einzelnen (Erz-) Bistümern in Deutschland beinhalten jeweils ausschließlich Fragen, die sich mit der jeweilige (Erz-) Diözese beschäftigen, so dass hier eine Art „religiöse Heimatkunde“ gespielt werden kann. Alle Kategorien können jeweils separat oder in beliebigen Kombinationen gespielt werden, so dass auch die gezielte Vertiefung von Wissen möglich ist. (Beispiel: Wer ausschließlich die Kategorien „Judentum“, „Islam“ und „Hinduismus / Buddhismus“ aktiviert, erhält nur Fragen zum Themenfeld „Weltreligionen“.) Die Fragen orientieren sich bezüglich des Schwierigkeitsgrades weitestgehend an den Lehr- und Bildungsplänen im Fach katholische Religionslehre, sollen neben der Wissensvermittlung aber auch unterhalten und Spaß machen.

Spielvarianten

Grundsätzlich kennt die App drei unterschiedliche Spielvarianten: So lassen sich die Fragen sowohl im Einzelmodus (Spieler gegen das System mit Jokern), im Trainingsmodus (Fragen ohne Ende) sowie als Duell, also gegen andere Nutzer, spielen. Im Einzelmodus kann die Zeit, die für Antworten zur Verfügung gestellt wird, verändert werden, so dass noch einmal unterschiedliche Schwierigkeitsgrade gespielt werden können. Als Besonderheit gibt es in der App einen „Kidsmodus“: Hier werden ausschließlich Fragen aus den fünf leichtesten Schwierigkeitsgraden gestellt, um bei Kindern (oder „Einsteigern“ in christlich-religiöses Wissen) möglichst wenig Frustration zu erzeugen.

Einsatz der App im Unterricht

Für Religionslehrerinnen und Religionslehrer bietet sich die Möglichkeit, die App z.B. zu Beginn einer Unterrichtseinheit einzusetzen: Wollen Sie z.B. das Thema „Heilige“ im Unterricht ansprechen, können Sie vorab die Lerngruppe aufteilen und in der Duellfunktion diese Kategorie spielen lassen. Ihre Schülerinnen und Schüler erhalten auf diese Weise einen ersten Einblick in das, was thematisch demnächst auf sie zukommt; Sie als Lehrkraft erhalten einen ersten Überblick, was Ihre Schülerinnen und Schüler bereits wissen. Darüber hinaus evoziert die Nutzung der App gerade in der Duellfunktion kurze (Beratungs-) Gespräche innerhalb der Teams, so dass hier Wissen weitergegeben und von der App (richtig oder falsch) „bewertet wird“. Diese Interaktion sowie der spielerische Umgang mit Wissen und Fachsprache können einen (kleinen, aber nicht zu vernachlässigenden) Beitrag dazu leisten, sich nicht nur mit Religion und Glaube zu beschäftigen, sondern sich sogar – wenn auch extrinsisch motiviert – gerne damit zu beschäftigen. Dies gilt insbesondere angesichts der Tatsache, dass seit Jahren die Weitergabe von Glaubenswissen immer mehr zurückgeht und wir einen religiösen Traditionsabbruch in unserer Gesellschaft feststellen. Die App ist kein Allheilmittel dagegen, aber vielleicht ein kleiner Baustein, um dem entgegenzuwirken.

Kostenlose App downloaden

Was müssten Sie dazu tun? Die kostenlose App auf zwei Tablets (oder Handys) downloaden [ggf. den IT-Experten Ihrer Schule hinzuziehen!], sich unter zwei verschiedenen Namen (z.B. Schulname + Team 1, Schulname + Team 2) anmelden und unter „Einstellungen“ die von Ihnen gewünschte(n) Kategorie(n), zum Beispiel unsere Diözese Rottenburg-Stuttgart, festlegen. Auf dem Tablet von „Team 1“ unter „Neues Duell“ den Namen des zweiten Teams eingeben, „suchen“ klicken und im blauen Balken bestätigen. Los geht’s!

Hier nun die QR-Codes zum schnellen Download im App-Store (für IOS-Endgeräte) bzw. im Google Play-Store (für Android-Endgeräte). Der Download sowie die Nutzung der App sind kostenlos.

App-Store                                                                                           Google-Play-Store

Sollten Sie selbst Fragen einreichen wollen, können Sie dies tun unter: http://reliquiz-app.de/ 

Einen ersten Eindruck vom Einsatz der neuen Reli Quiz-App im Religionsunterricht gibt ein Video unter: https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=MHkqzgFhr2Q  

18.04.2018: Neuerscheinung

Religion in der Sekundarstufe (RiS), Kl. 5/6 Allgemeinbildende Gymnasien

Printausgabe: 92 Seiten
Online-Materialsammlung: 248 Seiten
20,00 Euro, zzgl. Versandkosten

Der erste Teil der dreibändigen Reihe Religion in der Sekundarstufe (RiS) für die Jahrgangsstufen 5/6 an allgemeinbildenden Gymnasien ist erschienen. Kolleginnen und Kollegen aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Erzdiözese Freiburg, die an allgemeinbildenden Gymnasien das Fach Katholische Religionslehre unterrichten, haben Unterrichtsentwürfe von beeindruckender Vielfalt erarbeitet – sei es in den didaktischen Vorentscheidungen, etwa den Zugängen oder Vernetzungen, oder den methodischen Vorschlägen. Darin zeigt sich ein enormes Umsetzungspotential des neuen Bildungsplans.

Einen ganzheitlichen Zugang zum Ankommen am Gymnasium bietet die Unterrichtssequenz von Mara Kleisz und Bertram Hensle, die mit Martina Deckers, Ann-Kathrin Menz-Kolmers und Stefanie Walkers Baustein um zentrale Grundlagen des christlichen Glaubens erweitert wird. Cornelia Patzrek-Raabe und Beate Dettling regen Schülerinnen und Schüler an, über das Verhältnis des Menschen zur Schöpfung und zu seinen Mitgeschöpfen nachzudenken. Gabriele Klingberg, Uta Hauf, Johannes Stollhof und Matthias Mehne üben mit den Kindern Dialogfähigkeit ein, von Whatsapp bis zur interreligiösen Begegnung. Auch Klaus Dorn, Bernadette Eich und Marianne Lerbs geht es um zwischenmenschliche Begegnung und die Frage, wie diese gelingen kann. Die abrahamitischen Religionen, von denen im Vergleich zu früheren Bildungsplänen der Islam neu in diesen Klassenstufen zu unterrichten ist, stehen im Mittelpunkt des Unterrichtsvorhabens von Benedikt Abs, Daniel Gaschick und Lukas Schmitt. Angelika Scholz und Gabriele Klingberg haben die Geschichte einer Entdeckungsreise zur Vielfalt der Kirche entworfen. Zuletzt erschließen Johanna Schirott und Florian Luft Erzählungen in ihrer existentiellen Bedeutung und damit auch als Zugang zu biblischen Texten.

Um alle inhaltsbezogenen Kompetenzen für die Klassenstufen 5/6 zu berücksichtigen, runden zwei Unterrichtsideen – zu den biblischen Gattungen und zum Leben Jesu – die Unterrichtspraxis ab. Im Sinne der Nachhaltigkeit werden einige Kompetenzen mehrfach in den Blick genommen und bieten damit Schnittstellen, die einzelnen Beiträge zu verknüpfen. Eine Übersicht über Leitperspektiven, prozessbezogene Kompetenzen und inhaltsbezogene Kompetenzen für die Jahrgangsstufe 5/6 im Anhang ermöglicht eine bessere Orientierung.

Der Printausgabe ist online eine ergänzende Materialsammlung zugeordnet mit zahlreichen Arbeitsblättern und Bilddateien sowie Audiodateien und weiterführenden Links. Der Zugang ist zusammen mit dem Erwerb der Printausgabe gewährleistet.

Die gemeinsame Publikation der beiden (Erz-)Diözesen Freiburg und Rottenburg-Stuttgart kann bestellt werden beim

Institut für Religionspädagogik
der Erzdiözese Freiburg
Habsburgerstraße 107
79104 Freiburg im Breisgau
unter:
https://shop.irp-freiburg.de/neue-publikationen-42/religion-in-der-sekundarstufe-ris.html  

Religionslehrer/innen-Tag 17.03.2018

Gemeinsam unterwegs –
Religionslehrer/innen-Tag der Diözese Rottenburg-Stuttgart findet großen Anklang

Mehr als 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren der Einladung zum Religionslehrer/innen-Tag am 17. März ins Bildungshaus Kloster Schöntal gefolgt. Ordinariatsrätin und Veranstalterin Ute Augustyniak-Dürr musste sogar einigen Lehrerinnen und Lehrern absagen, da das Interesse so groß war.

Unter dem Motto „UnterWegsSein“ wurde in Vorträgen, einer Podiumsdiskussion und vielen praktischen Workshops über die Herausforderungen, Ressourcen und Kraftquellen des Berufes und der Berufung von Religionslehrerinnen und Religionslehrern nachgedacht.

Bischof Dr. Gebhard Fürst stellte in seinem Vortrag heraus, dass Religionslehrerinnen und Religionslehrer auch „über den Unterricht hinaus in der Schule eine wichtige Rolle spielen“.

Staatssekretär Volker Schebesta bezeichnete die Schule als einen Ort, an dem „die Verhaltensweisen eingeübt werden können, die in einer globalisierten Welt nötig sind, um in Frieden zu leben, nämlich Toleranz, Wertschätzung und Respekt“.

Prof. Hans Neuhold aus Graz betonte in der Podiumsdiskussion, dass es besonders für die Anforderungen im Schulalltag wichtig sei, Zuspruch zu bekommen und Unsicherheiten benennen zu dürfen, während Prof. Dr. Reinhold Boschki aus Tübingen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer daran erinnerte, dass ihre Berufswahl auch mit einer persönlichen Gottesbegegnung zu tun hat.

Besonders die praxisbezogenen Inhalte waren ein Erfolgsgeheimnis des Religionslehrer/innen-Tages. Zehn Workshops, ein Pilgerangebot, die Möglichkeit, sich an vielen Ständen mit Material zu versorgen, und genügend Zeit für persönliche Begegnungen schafften einen passenden Rahmen für alle Beteiligten.

In der Eucharistiefeier zum Abschluss des Religionslehrer/innen-Tages hob Bischof Fürst in seiner Predigt die Bedeutung der Religionslehrerinnen und Religionslehrer für die weltanschauliche Orientierung der Kinder und Jugendlichen hervor. Neben stark naturalistischen Weltbildern - er erinnerte an den verstorbenen Astrophysiker Stephen Hawking - sowie einer einseitig an den eigenen Bedürfnissen orientierten Kultur könnten die Schülerinnen und Schüler in der Person der Religionslehrerin/des Religionslehrers einer Weltsicht mit einem umfassenderen Hoffnungspotential bis über den Tod hinaus begegnen sowie einer Lebensorientierung, die Erfüllung in der Hingabe an andere in sich birgt. Dieses personal verkörperte Orientierungsangebot sei für die Identitätsbildung Jugendlicher unverzichtbar.

Fotos: Thomas Schmitz

16.02.2018 Online-Reportage zum Thema "Religionsunterricht in Zukunft"

Die Online-Reportage zum Thema "Religionsunterricht in Zukunft" ist veröffentlicht unter http://pskip.pageflow.io/religion-im-klassenzimmer#143871  

01.12.2017: Stellenausschreibung Schuldekanin/Schuldekan Herrenberg

Zum Schuljahreswechsel 2018/2019 ist im Bereich des Regierungsbezirks Stuttgart eine Stelle für eine Schuldekanin/einen Schuldekan für Grund-, Haupt-, Werkreal-, Real- und Gemeinschaftsschulen sowie Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren zu besetzen. Der Dienstbezirk im Katholischen Schuldekanatamt Herrenberg umfasst die Dekanate Böblingen und Calw.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte bis zum 23. Februar 2018 an:
Bischöfliches Ordinariat Rottenburg
Hauptabteilung IX – Schulen
Postfach 9, 72101 Rottenburg

Stellenausschreibung (PDF)  

01.12.2017: Stichwoche

BO-Nr. 6390 – 27.11.2017
PfReg. E 1.3 b
Für die amtliche Schulstatistik 2018/2019 und die damit verbundenen Erhebungen an den Allgemein bildenden und beruflichen Schulen in Baden-Württemberg hat das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport mit Bekanntmachung Az.: 22-9531.0/197 vom 27. November 2017 folgenden Termin festgesetzt:
15. bis 20. Oktober 2018

09.10.17: Denkabenteuer Religion

Theologie studieren für das Lehramt an Pädagogischen Hochschulen
Infofilm unter: www.denkabenteuer-religion.de
Flyer "Denkabenteuer Religion"